110 KONZERNLAGEBERICHT NACHTRAG 2009 Die Investitionen in Zusammenhang mit Kliniküber- nahmen entfallen vollständig auf den Erwerb der MEDIGREIF-Gruppe. Zum Bilanzstichtag stehen noch 0,5 Mio. Kaufpreiszahlungen aus. Unsere Investitionen in 2009 verteilen sich auf fol- gende Regionen: Mio. Bayern 50,0 Baden-Württemberg 8,1 Brandenburg 4,7 Hessen 121,8 Mecklenburg-Vorpommern 101,8 Niedersachsen 81,7 Nordrhein-Westfalen 2,9 Sachsen 23,6 Sachsen-Anhalt 120,3 Thüringen 30,9 Gesamtinvestitionen 545,8 Nach KHG finanziert 131,4 Nettoinvestitionen 414,4 Aus Unternehmenskaufverträgen haben wir bis 2012 noch Investitionsverpflichtungen in Höhe von 277,7 Mio. abzuarbeiten. Bei diesen Verpflichtun- gen handelt es sich im Wesentlichen um Kranken- hausneu- oder -umbauten und medizintechnische Ausstattungen, die planmäßig bis 2012 in Betrieb gehen werden. NACHTRAG 2009 Die Kursentwicklungen der ersten beiden Monate 2010 verliefen weitgehend seitwärts. Die Kurse der RHÖN-KLINIKUM Aktie blieben innerhalb einer Band- breite von 17,18­19,06 stabil. Die Schwankungen des Börsenkurses fielen im Vergleich zum DAX® und dem MDAX® unterproportional aus. Die positive Leistungsentwicklung des Vorjahres 2009 hat sich in den ersten beiden Monaten des Geschäfts- jahres 2010 ungebrochen fortgesetzt. Wir sind der fes- ten Überzeugung, dass wir bei normalem Geschäfts- verlauf auch 2010 ein internes Leistungswachstum von bis zu 5 % generieren werden, aus dem ein Um- satzwachstum von bis zu 3 % resultieren kann. Die Integrations- und Umstrukturierungsanstrengun- gen wurden konsequent fortgesetzt. Wir haben be- gonnen, die mit den Tochtergesellschaften verbind- lich abgestimmten Maßnahmenpläne zur Erhöhung von Leistung und Effizienz abzuarbeiten. Am 18. Februar 2010 hat die Rating-Agentur Moody's in Anerkennung einer deutlich verbesserten Finanz- ausstattung das Rating der RHÖN-KLINIKUM AG von Baa3 auf Baa2 hochgestuft. Das Rating ist mit einem stabilen Ausblick versehen. Am 4. März 2010 hat die RHÖN-KLINIKUM AG eine Anleihe mit einem Volumen von 400 Mio. und einer Laufzeit von sechs Jahren erfolgreich am Markt plat- ziert. Der Kupon der Anleihe beträgt 3,875 % bei ei- nem Ausgabekurs von 99,575 %. Der Emissionserlös dient der Refinanzierung bestehender Finanzverbind- lichkeiten sowie allgemeiner Unternehmenszwecke. Die Anleihe war mehr als zwölffach überzeichnet. Sie wurde von 350 Investoren aus über 25 Ländern ge- zeichnet. Eine Notierung ist an der Luxemburger Börse vorge- sehen. AUSBLICK STRATEGISCHE ZIELSETZUNG An unserer erfolgreichen Wachstumsstrategie halten wir uneingeschränkt fest. Wir streben ein flächen- deckendes Versorgungsnetz mit verzahnten ambu- lanten und stationären Strukturen in Deutschland an. Hierzu wollen wir unsere Einrichtungen im am- bulanten und stationären Bereich konsequent weiter ausbauen und vernetzen. Wir versuchen, über me- dizinische Leistungsnetze und Kooperationen unse- ren Zielen schrittweise näher zu kommen. Unsere Umstrukturierungsexpertise sowie unsere Innovati- onskraft sind die tragenden Säulen unseres Versor- gungs- und Wachstumskonzepts. Wir werden unser Geschäftsmodell vom klassischen Klinikbetreiber zum integrierten Gesundheitsver- sorger konsequent weiterentwickeln. So sichern wir qualitativ hochwertige Medizin in unserem Klinikver- bund, überzeugen Patienten und sind in der Lage, Umsatz und Ertrag weiter zu steigern. Aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen ist internes Um- satzwachstum nur in Grenzen ­ in der Regel um bis zu 5 % ­ möglich. Unser Ziel, eine bundesweit flä- chendeckende ambulante und stationäre Krankenver-
Konzern Downloadcenter Sprachen
  • English
  • Deutsch