101FORSCHUNG, LEHRE UND ENTWICKLUNG KONZERNLAGEBERICHT versorgung. Am 31. Dezember 2009 bestanden an den 53 Kliniken des RHÖN-KLINIKUM Konzerns ins- gesamt 844 Weiterbildungsbefugnisse. Mehr als zwei Drittel davon basieren bereits auf den Bestimmungen der von den Landesärztekammern eingeführten neu- en Weiterbildungsordnungen. Zur Rekrutierung unseres kaufmännischen Führungs- nachwuchses arbeiten wir eng mit Hochschulen zu- sammen und bieten vermehrt gezielte Einstiegspro- gramme für Spezialisten im Gesundheitswesen, aber auch für qualifizierte Seiteneinsteiger an. Mit der Fachhochschule Gießen-Friedberg haben wir einen berufsbegleitenden Masterstudiengang entwickelt, der unserem kaufmännischen Nachwuchs offensteht. FORSCHUNG, LEHRE UND ENTWICKLUNG Mit der Übernahme der Universitätskliniken Gießen und Marburg und deren Integration in den Konzern- verbund sowie dem langjährigen Betreiben des Herz- zentrums Leipzig konnte die RHÖN-KLINIKUM AG ihre medizinwissenschaftliche Basis immens verbrei- tern. Die unmittelbare Anbindung der Konzernklini- ken an die universitäre Maximalversorgung und der damit verbundene direkte Zugriff auf die hochschul- medizinischen Forschungsergebnisse führen dazu, wissenschaftliche Erkenntnisse schnell in moderne Medizin zu übersetzen und qualifiziert in die Fläche zu tragen. Mit dieser Anbindung der Konzerneinrich- tungen an die universitätsmedizinische Forschung und Lehre bieten wir als verantwortungsbewusster privater Gesundheitsdienstleister ­ ganz der Logik unserer Unternehmensphilosophie folgend ­ unseren Patienten über alle Versorgungsstufen hinweg ein breites Spektrum einer qualitätsvollen, unabhängigen und für jedermann bezahlbaren Medizin. Neben unseren universitätsmedizinischen Standor- ten pflegen zahlreiche weitere Konzernkliniken den offenen wissenschaftlichen Dialog. Das reicht von der Federführung wissenschaftlicher Konferenzen über die Teilnahme an klinischen Langzeitstudien und vielversprechenden internationalen Forschungs- projekten bis hin zur Wahrnehmung universitärer Lehraufträge sowie dem Angebot konkreter Fortbil- dungsmaßnahmen für Krankenhausärzte. Die Klinik für Pneumologie der Zentralklinik Bad Berka wurde beispielsweise als eines von acht Zentren einer eu- ropaweiten Studie zur Verbesserung der Lebens- qualität lungenkranker Menschen ausgewählt. Die Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt nimmt an der internationalen Multicenterstudie zur Erforschung sogenannter stentlessbiologischer Herzklappen teil. Die Neurologische Klinik am Konzernstammsitz in Bad Neustadt hat die bereits im vergangenen Ge- schäftsbericht vorgestellte SEWOP-Parkinson-Studie fortgeführt und so die Überlegenheit eines neuar- tigen Medikaments belegen können. Unsere Hil- desheimer Spezialisten aus der Unfallchirurgie und Orthopädie beteiligen sich an verschiedenen inter- nationalen Forschungsprojekten, die im standort- übergreifenden Dialog neuartige Kompositionen für die Osteosynthese erarbeiten. Diese Maßnahmen und Aktivitäten helfen uns, die moderne medizinische Forschung unseren Patienten schnell verfügbar zu machen und diese damit noch besser behandeln und heilen zu können. Weitere konkrete Beispiele zur medizinischen Forschung und 14,0 % Medizinisch- technischer Dienst Personalaufgliederung des RHÖN-KLINIKUM Konzerns 13,7 % Ärztlicher Dienst 32,7 % Pflegedienst 6,6 % Sonstiges Personal 1,1 % Sonderdienste 7,2 % Verwaltungsdienst 1,6 % Technischer Dienst 12,8 % Wirtschafts- und Versorgungsdienst 10,3 % Funktionsdienst
Konzern Downloadcenter Sprachen
  • English
  • Deutsch