41CORPORATE GOVERNANCE BERICHT CORPORATE GOVERNANCE Erwin Kaltenhäuser, Herzberg »Eine wohnortnahe medizinische Versorgung ist wichtig, damit eine schnelle Behandlung erfolgen kann und da die Angehörigen vor Ort sind. « FÜHRUNGS- UND KONTROLLSTRUKTUR Die RHÖN-KLINIKUM AG hat gemäß den Vorgaben des deutschen Aktien- und Gesellschaftsrechts ein duales Führungssystem mit einer strikten perso- nellen Trennung zwischen Leitungs- und Überwa- chungsorgan. Dem Vorstand stehen Leitungs- und dem Aufsichtsrat Überwachungsbefugnisse zu. Eine gleichzeitige Mitgliedschaft in beiden Organen ist ausgeschlossen. Vorstand und Aufsichtsrat sind zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zum Wohl des Unternehmens auf der Grundlage einer ausgewo- genen Aufgaben- und Verantwortungsteilung, festge- legt durch Gesetz, Satzung und Geschäftsordnungen, verpflichtet. Interessenkonflikte von Vorstands- und Aufsichtsrats- mitgliedern, die dem Aufsichtsrat offenzulegen sind, traten nicht auf. Die RHÖN-KLINIKUM AG hat eine Vermögensscha- dens-Haftpflichtversicherung (D&O-Versicherung) für Mitglieder des Aufsichtsrats und des Vorstands abgeschlossen, deren Versicherungssumme im Ge- schäftsjahr 2009 an das gestiegene Konzernwachs- tum angepasst wurde. In diesem Zuge wurden auch für den Kreis der Vorstandsmitglieder angemessene Selbstbehalte nach den neuen gesetzlichen Vorga- ben vereinbart. Für die Mitglieder des Aufsichtsrats wird die D&O-Versicherung den Regelungen der Zif- fer 3.8 des Deutschen Corporate Governance Kodex angepasst. Die von der Gesellschaft übernommene Versicherungsprämie betrug im Geschäftsjahr 2009 94 Tsd. Euro. Ziff. 7.1.2 Satz 4 Geschäftsjahr der Gesellschaft und des Konzerns ist das Kalenderjahr. Der Jahresabschluss für die Gesellschaft und den Konzern wird im darauf folgenden April vorgelegt. Der Jahresabschluss für die Gesellschaft und den Konzern wird aufgrund der besonderen konzern- internen Qualitätsanforderungen erst zu dem vor- stehend angegebenen Zeitpunkt fertiggestellt. Vorstand und Aufsichtsrat der RHÖN-KLINIKUM AG erklären ferner, dass den vom Bundesminis- terium der Justiz im amtlichen Teil des elektro- nischen Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen der ,Regierungskommission Deut- scher Corporate Governance Kodex` in der Fas- sung vom 18. Juni 2009 mit folgender Ausnah- me entsprochen werden wird: Ziff. 7.1.2 Satz 4 Geschäftsjahr der Gesellschaft und des Kon- zerns ist das Kalenderjahr. Der Jahresabschluss für die Gesellschaft und den Konzern wird im darauf folgenden April vorgelegt. Der Jahresabschluss für die Gesellschaft und den Konzern wird aufgrund der besonderen kon- zerninternen Qualitätsanforderungen erst zu dem vorstehend angegebenen Zeitpunkt fertig- gestellt. Über die Anwendung der im Kodex enthaltenen Anregungen entscheiden Vorstand und Auf- sichtsrat von Fall zu Fall; bei Abweichungen se- hen der Kodex und § 161 AktG keine Veröffent- lichungspflicht vor.«
Konzern Downloadcenter Sprachen
  • English
  • Deutsch